Textsuche

Besucher

gesamt
6314243

Rezension zu „Landgestützte Raketensysteme der NVA“

Band 1

Die Fla-Raketensysteme der Luftverteidigung und der Truppenluftabwehr

Landgestützte Raketensysteme der NVA

Es mag für viele ehemalige Angehörige der Luftverteidigung der DDR und der Truppenluftabwehr der NVA überraschend gewesen sein, aber am 1. Dezember 2017 erschien unter dem Titel „Landgestützte Raketensystem der NVA“ der Band 1 „Die Fla-Raketensysteme der Luftverteidigung und der Truppenluftabwehr“. Damit liegt ein neues Sachbuch vor, das sowohl dem Fachmann als auch dem militärtechnisch interessierten Zeitgenossen empfohlen werden kann. Der Rezensent gesteht, dass sich seine vorher gehegten Zweifel an der Sinnhaftigkeit weiterer Bücher zu den Raketensystemen der NVA als unberechtigt erwiesen haben.
Der Band 1 gibt einen guten Überblick über die breite Palette der Bewaffnung und Ausrüstung von zwei wichtigen Waffengattungen und ihren Diensten.
Die einzelnen Komplexe sind durchgängig systematisch aufgebaut und gut gegliedert. Zudem ist das Buch bibliografisch sehr ansprechend gestaltet: Hardcover-Einband, Papier von bester Güte und schwarz-weiß Fotos von guter Qualität. Den Kenner der Materie überraschen z.B. die Kopien der „Beschreibung der Bewaffnung/Ausrüstung“ mit detaillierten Angaben zu den einzelnen Komplexen, die früher als „Geheime Verschlusssache“ eingestuft waren.
Das Buch bringt den Lesern insgesamt einen erheblichen Informationsgewinn.
In sechs Kapiteln werden beschrieben:
  1. Die Fla-Raketensysteme der Luftverteidigung,
  2. die Fla-Raketensysteme und -komplexe der Truppenluftabwehr der Landstreitkräfte,
  3. die Funkmesstechnik,
  4. die Führungssysteme und -komplexe,
  5. die Nachrichtentechnik und
  6. die Sicherstellungstechnik.

Bei den einleitenden Ausführungen zu den Fla-Raketensystemen der Luftverteidigung werden die Rolle und die Aufgaben der Fla-Raketen-Truppen (FRT) leichtverständlich beschrieben. Zu ergänzen wäre allerdings die wichtige Aussage, dass sie die Hauptfeuerkraft der Luftverteidigung waren.
Weniger glücklich war meiner Meinung nach die Wahl des Titels „Landgestützte Raketensysteme der NVA“, weil der Begriff „landgestützt“ weder bei den Fla-Raketen-Truppen noch bei der Raketenartillerie der Landstreitkräfte verwendet wurde. Wenn überhaupt, dann nannte man sie „bodenständige Mittel“, was allerdings selten der Fall war. Wie gesagt: Falsch ist der Begriff „landgestützt“ nicht, aber er war in der NVA nicht geläufig.
Leider enthält das Buch nur Fotos von den Außenansichten der Kabinen und Geräte. Dabei wäre doch auch ein Blick in das Innere sehr aufschlussreich und interessant, so z.B. der Leitkabine U bzw. UA mit dem Platz des Leitoffiziers und den Plätzen der drei Funkorter. Solche Fotos gibt es zur Genüge, sowohl schwarz-weiß als auch in Farbe. Wünschenswert wären auch ein paar Fotos und kurze Beschreibungen der Zugmittel für die Kabinen, Aggregate und Startrampen.
Insgesamt muss man dem Autor Jörg Siegert und dem Herausgeber Peter Misch aber bescheinigen, dass sie mit dem Band 1 eine gelungene Ergänzung zu den bereits vorliegenden Büchern der Fla-Raketen-Truppen der Luftverteidigung und der Truppenluftabwehr geschaffen haben. Dem Buch sind möglichst viele Leser zu wünschen.

Bernd Biedermann, 17.12.2017