Beitragssuche

Besucher

Gesamt:
3271674

 

 

Nachruf

des Verbandes zur Pflege der Traditionen der Nationalen Volksarmee
und der Grenztruppen der DDR

 

Wir trauern um Generalleutnant a.D. Alfred Vogel, den langjährigen Stellvertreter des Chefs der Luftstreitkräfte/Luftverteidigung und Chef der Politischen Verwaltung im Kommando der LSK/LV der NVA und Mitglied des Ältestenrates unseres Verbandes, der am 11. August d.J. verstorben ist.

Alfred Vogel wurde am 23. Februar 1930 in Chemnitz als Sohn einer Arbeiterfamilie geboren. In Chemnitz verbrachte er seine Kindheit, durchlief seine schulische und berufliche Ausbildung zum Bürokaufmann und arbeitete danach bei der Deutschen Reichsbahn.

In den Kriegs- und Nachkriegswirren schon frühzeitig politisch interessiert, trat er 1949 als Freiwilligenbewerber in die im Aufbau befindlichen bewaffneten Organe der DDR ein, schloss einen Offizierslehrgang erfolgreich ab und entschied sich, seiner inneren Überzeugung folgend, Politoffizier zu werden.
Diese Arbeit erfüllte ihn.
Sein Talent, sein Wissen und Können stellte Alfred Vogel als Stellvertreter des Kommandeurs für politische Arbeit an der Volkspolizeischule in Torgau und der VP-Dienststelle in Meiningen unter Beweis.
Von 1952 bis 1954 war er als Oberinstrukteur für politische Arbeit, Stellvertreter des Leiters für politische Arbeit und Leiter der Abteilung politische Arbeit für Sonderobjekte im Hauptstab der Kasernierten Volkspolizei tätig und nach dem Besuch der Politoffizier-Schule in Berlin-Treptow, wurde Alfred Vogel als Inspektionsoffizier in der Politischen Verwaltung des Hauptstabes der Kasernierten Volkspolizei eingesetzt.
Dem folgte die Verwendung als Stellvertreter des Kommandeurs für Politische Arbeit im neu aufgestellten Wachregiment „Hugo Eberlein“ in Strausberg und ab 1962 im kurz vorher geschaffenen Ministerium für Nationale Verteidigung als Oberinstrukteur, Referatsleiter und Abteilungsleiter in der Politischen Hauptverwaltung.

Nach seinem erfolgreich absolvierten Studium an der Militärakademie in Dresden von 1963 bis 1965 wurde der damalige Oberst Alfred Vogel in die Politischen Hauptverwaltung des MfNV als Abteilungsleiter Politische Instruktion berufen und hier auch 1970 zum Generalmajor ernannt.

Seine umfangreichen militärpolitischen Kenntnisse und Fähigkeiten waren die Grundlage dafür, dass Generalmajor Alfred Vogel ab1973 als Stellvertreter des Chefs LSK/LV und Chef der Politischen Verwaltung im Kommando LSK/LV berufen wurde. Gleichzeitig war er der Vorsitzende der Armeesportvereinigung Vorwärts der LSK/LV.
Am 7. Oktober 1979 wurde er in seiner Dienststellung zum Generalleutnant befördert. Seine herausragenden Verdienste wurden mit Orden, Ehrenzeichen und Auszeichnungen geehrt.
Generalleutnant Alfred Vogel war u.a. Träger des Vaterländischen Verdienstordens in Gold, Silber und Bronze, des Scharnhorst-Ordens und des Kampfordens „Für Verdienste um Volk und Vaterland“ in Gold.

Nach der Versetzung in den Ruhestand am 28. Februar 1990 im Zuge des Anschlusses der DDR an die BRD arbeitete Generalleutnant a.D. Alfred Vogel, soweit es ihm sein Gesundheitszustand ermöglichte, entsprechend seiner Überzeugung und seinem erworbenen Wissen gesellschaftspolitisch weiter. Er war aktiv in der Arbeitsgruppe „Geschichte der LSK/LV“ eingebunden und war Mitglied unseres „Verbandes zur Pflege der Traditionen der Nationalen Volksarmee und der Grenztruppen der DDR“ e.V.

Wir verneigen uns vor seiner Lebensleistung

Die Mitglieder des Verbandes werden sein Andenken in Ehren halten und entbieten der Familie ihr aufrichtiges Beileid.

 

Im Namen aller Mitglieder des Verbandes
Vorstand und Ältestenrat

 

Unsere Webseite verwendet für die optimale Funktion Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
zur Datenschutzerklärung Einverstanden