Nachruf 

Am 1. November 2018 verstarb das Mitglied der Regionalgruppe Berlin des Verbandes zur Pflege der Traditionen der Nationalen Volksarmee und der Grenztruppen der DDR, unser Genosse

Oberst a.D. Horst Andexel.

Horst Andexel wurde am 6. Mai 1926 in Berlin als Sohn einer Handwerkerfamilie geboren.
Nach dem Abschluss der Mittelschule erlernte er den Beruf des Elektromechanikers und interes-sierte sich frühzeitig für den Amateurfunk.
1944 wurde er, gerade 18jährig, zum Kriegsdienst in eine Funk-Einheit der Deutschen Wehrmacht einberufen.
Nach erfolgter Ausbildung nutze er einen Kurzurlaub unmittelbar vor der Versetzung zur Front zur Desertation. Bis zum Kriegsende versteckte er sich in einer Berliner Kleingartenanlage und entzog sich so dem Kriegsdienst.
Nach dem Ende des Krieges stellte er sich dem Antifa-Komitee Berlin zur Verfügung und beteiligte sich am Wiederaufbau.
1948 nahm er ein Studium an der Berliner Technischen Universität auf, schloss es erfolgreich als Elektro-Ingenieur ab und begann eine Tätigkeit als leitender Ingenieur für Rundfunk- und Funk-betrieb im Elektro-Apparate-Werk Treptow.
Stets politisch aktiv, trat Horst Andexel 1948 der SED bei, wurde Abgeordneter im Stadtbezirk Berlin-Lichtenberg und später Mitglied der Kreisleitung der SED in Berlin-Lichtenberg.

1956 folgte er dem Ruf der Nationalen Volksarmee, die diesen jungen Fachmann als Oberleutnant einstellte und Verantwortung im Vorgängerbereich der Verwaltung Beschaffung der Rückwärtigen Dienste der NVA übertrug.
Genosse Andexel erwarb sich bleibende Verdienste bei der Beschaffung von Ausrüstungen und Bewaffnung der NVA, wurde dafür folgerichtig bis zum Oberst befördert und mit zahlreichen Orden und Medaillen, einschließlich des Kampfordens in Gold ausgezeichnet.

1986 schied Oberst a.D. Andexel mit 60 Jahren als Stellvertreter des Chefs der Verwaltung Beschaffung aus dem aktiven Dienst der NVA aus, blieb aber weiterhin politisch und gesell-schaftlich engagiert.
Besonders hervorzuheben war nach 1989 und der Einverleibung der DDR in die BRD seine Zusammenarbeit mit Genossin Prof. Dr. Christa Luft zur Entlarvung der verbrecherischen Machenschaften der „Treuhand-Gesellschaft“.

Horst Andexel war verheiratet und Vater dreier Söhne.

Er war seit Gründung des Verbandes zur Pflege der Traditionen der Nationalen Volksarmee und der Grenztruppen der DDR dessen Mitglied.

Wir verlieren mit Oberst a.D. Horst Andexel einen pflichtbewussten Offizier, einen standhaften Genossen und einen treuen Kameraden.
Wir verneigen uns vor Deiner Lebensleistung und werden Dir stets ein bleibendes Andenken bewahren.

Unsere Webseite verwendet für die optimale Funktion Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
zur Datenschutzerklärung Einverstanden