Textsuche

Besucher

gesamt
6314235

Fazit des Feldzuges der Russischen Armee in Syrien

Interview mit dem Chef des russischen Generalstabes

„Wir brachen den Stoßkräften des Terrorismus das Rückgrat“

äußert Armeegeneral W. Gerassimow im Interview mit der Komsomolskaja Prawda am 26. Dezember 2017 und gibt umfangreichen Einblick in die komplexen Gefechtshandlungen gegen die Terroristengruppierungen in Syrien.
Hervorzuheben sind die Aussagen zu neuen taktischen Verfahren und Methoden und die Bewertung der Gefechtserfahrungen bei den Militärangehörigen, bei Bewaffnung und Technik.

Außerdem sind weitere überraschende Details der militärischen Bewährung für die Russische Armee zu erfahren, die bisher in den Medien keine Aufmerksamkeit fanden, z. B.:
• Verlegung und Basierung der russischen Gruppierung,
• Gegnerbeurteilung, Dschihad-Mobile im Ortskampf,
• Planung der Operation, Unterstützung der Streitkräfte Syriens,
• Fliegerkräfte. Gefährliche Flugmanöver am Euphrat,
• Einsatz der Drohnen und der Spezialkräfte,
• Russische Militärberater und Führungskräfte in Syrien,
• Amerikanische Basen und Absprachen,
• Oberste Führung in Moskau, Präsidentenvisite in Syrien,
• Zentrum der Aussöhnung,
• Russische Bewaffnung und Technik in der Bewährung,
• Mögliche Lageentwicklungen, Bewertung des Einsatzes in Syrien.

Der begonnene Abzug der Russischen Armee wird bereits seit Dezember 2017 durch neue Angriffe der bewaffneten Kräfte, die in Deeskalationszonen handeln, begleitet. Umso paradoxer ist die Eskalation der gegnerischen Bekämpfungsmittel in Form moderner Kampfdrohnen.
Die Hoffnung auf Aussöhnung in Syrien bleibt ein zartes Pflänzchen.

Dr. Rainer Böhme, Oberst a. D.
11.01.2018

Interview mit dem Chef des russischen Generalstabes