Beitragssuche

Besucher

Gesamt:
9881805

Militärhistorisches Sonderobjekt 301 Wollenberg e.V.

Die Troposphärenfunkzentrale 301 war eine von drei auf dem Territorium der DDR errichteten gleichartigen Anlagen des strategischen Troposphären-Nachrichten-Verbindung "BARS" der Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages.
Die Anlage begann am 01.12. 1987 mit dem Probebetrieb, ging am 07.05.1990 die operative Dauernutzung und wurde 14.08.1990 abgeschaltet und Außerbetrieb gesetzt.

Durch die Mitglieder des Vereins "Militärhistorisches Sonderobjekt 301 Wollenberg e.V." wurde die Anlage vor dem völligen Verfall sowie Vandalismus gerettet und unter großem Einsatz wieder in einen sehr guten Zustand versetzt. Ziel ist es, die Anlage wieder für Sonderführungen, so weit möglich, technisch in Betrieb zu nehmen.

Für interessierte Besucher bieten der Verein Führungen durch das Objekt an.
Die Führungen sind an den Themen

  • Kalter Krieg
  • NVA
  • Kommunikationstechnik
  • Elektrotechnik
  • Fahrzeugtechnik
  • Funktechnik

orientiert und in verschiedene Bereiche eingeteilt:


In und vor den KFZ Garagen wird unser Fahrzeugpark, unter anderem eine komplette Troposphärenfunksendeanlage, vorgestellt. Die meisten Fahrzeuge sind mit mobil betreibbarer Funktechnik bestückt.
Im Sommer sind die Fahrzeuge vor den Garagen aufgestellt und im Winter werden sie in den Garagen gezeigt.




Im Stabsgebäude ist eine Dauerausstellung über verschiedene Bereiche des täglichen Lebens in der NVA zu sehen. Die Räume sind jeweils verschiedenen Themen zugeordnet. Es gibt unter anderem das Arbeitszimmer des Kommandeurs, das Zimmer des Offizier vom Dienst, eine Soldatenunterkunft und die Waffenkammer zu sehen.
In weiteren Räumen werden Ausstellungen zu Themen Funk- und Telekommunikationstechnik, Chemische Dienste u.a. gezeigt.




Im Schutzbauwerk selbst wird die Technik sowohl in der Nachrichtenebene als auch in der Technikebene des Bauwerks erklärt und teilweise auch in Betrieb gezeigt.
Die Ausstellung im Bauwerk zeigt Schleusentechnik, Küche, Aufenthaltsraum, Technikräume für Telekommunikationstechnik und Funktechnik, medizinische Versorgungsstelle, Schlafraum, Hauptschaltzentrale des Bauwerks, elektrische Hauptverteilung, funktionsfähige Netzersatztechnik sowie Luft- und Wasserversorgung.

 

Auf dem Gelände des Objekts gibt es weiterhin verschiedene oberirdische Gebäude wie Aufbauwerk und Wasserwerk, Antennenfundamente, einen Funkmast, die Zaunanlage mit Hochspannungssicherungsanlage zu sehen.







Alle Fragen werden natürlich, soweit möglich, durch die Gästeführer kompetent und ausführlich beantwortet.
In Sonderführungen wie z.B. dem Tag des offenen Denkmals und dem Tag der offenen Tür werden teilweise Anlagen wie die Notstromversorgung im Bauwerk, die Fahrzeuge und deren Funkanlagen und auch die stationäre Funkanlage unserer Funkamateure vorgeführt.

Ein Besuch lohnt sich zu jeder Jahreszeit.
Besichtigungen sind nach telefonischer Voranmeldung jederzeit möglich.

Kontaktadresse:
Militärhistorisches Sonderobjekt 301 Wollenberg e.V.
Sternkrug 4
16259 Höhenland / OT Wölsickendorf - Wollenberg
Telefon: 033454/49865

Anmeldung für Führungen:
Mobil: 0177 / 3486887
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Informationen zur Technik und den einzelnen Bereichen des Objektes findet man auf der Webseite des Vereins www.bunker-wollenberg.eu

Unsere Webseite verwendet für die optimale Funktion Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.