Beitragssuche

Besucher

Gesamt:
9881512

Die Henne-Kaserne in Erfurt 1950 bis 1990

Als zweiten Band seiner Reihe über die Geschichte der Erfurter Kasernen in 40 Jahren DDR hat OSL der NVA a.D. Peter Schreiber nun seine Arbeit über die Henne-Kaserne vorgelegt. Diese Kaserne war gemeinsamer Standort des Artillerieregimentes (AR) 4 „Willi Bredel“, des Fla-Raketenregimentes 4 „Hermann Danz“, der Geschoßwerferabteilung 4 „Otto Franke“ - alles Truppenteile der 4. Mot.-Schützendivison (MSD). Zeitweilig war hier aber auch das Funktechnische Bataillon 51 „Paul Schäfer“ der Luftverteidigung stationiert.

Oberst a.D. Peter Rudolph, 1977 – 1987 Kommandeur des AR 4, schreibt in seinem Vorwort u.a. dies: „Die Geschichte der in dieser Kaserne stationierten Einheiten ist Geschichte, die durch die NVA der DDR gestaltet und gelebt wurde. Deren Aufgabe war es, alles für die Erhaltung des Friedens zu tun. In diesem Sinne wurden wir erzogen, mit diesem Ziel organisierten wir die Ausbildung und den gesamten militärischen Dienst. Noch heute können alle ehemaligen Soldaten der NVA mit Stolz sagen, daß sie in einer deutschen Armee gedient haben, die nie einen Krieg geführt hat und an keinen Kriegen beteiligt war. So betrachtet, hat die NVA ihren Auftrag erfüllt. Dieser Geist, den Frieden zu erhalten und dafür aktiv zu sein, bestimmte auch den Alltag des Lebens in der Henne-Kaserne.“ (S. 4)

Peter Schreiber will in seiner Reihe erster Linie die Kasernen und die dort untergebrachten Truppenteile in ihrem zeitlichen Ablauf vorstellen. Nicht alles konnte er aufnehmen, da die Quellenlage sich sehr differenziert zeigt. Das wird auch aus der Länge der Beiträge über die einzelne Truppenteile ersichtlich. Er erhebt für diese Buchreihe deshalb nicht den Anspruch als wissenschaftliche Dokumentation. Vielmehr geht es ihm um persönliche Erinnerungen von Offizieren, Fähnrichen und Unteroffizieren, die dort ihren Dienst verrichtet haben. Auf eigene Bewertungen verzichtet er deshalb bewußt, aber seine Ausführungen unterstreichen die Aussagen im Vorwort deutlich.

Schreiber beleuchtet in den einzelnen Kapiteln die für die genannten Truppenteile wichtigsten Ereignisse, wie Namensverleihungen, Besuche von Politikern und hohen Militärs aus der DDR und dem Ausland, diverse Manöver und Truppenübungen bis hin zur Auflösung der NVA. Vorgestellt werden ferner die Kommandeure und weitere Stabsoffiziere. Das Buch vermittelt darüber hinaus Informationen über Strukturen und Soll- und Ist-Stärken, Waffen- und Transportsysteme sowie den alltäglichen Garnisonsdienst – hier u.a. zum Verpflegungsdienst in den Kantinen und durch Feldküchen. Aber auch Patenschaftsbeziehungen, Ernteeinsätze oder die erste sozialistische Eheschließung eines Unteroffiziers kommen in den Erinnerungen nicht zu kurz.

Eine Vielzahl von Fotos illustriert die kurzen, aber aussagekräftigen Texte. Diese hätten allerdings ein besseres Lektorat verdient.


Siegfried R. Krebs


Peter Schreiber: Die Henne-Kaserne in Erfurt 1950 bis 1990. 128 S.m.Abb. brosch. Verlag Rockstuhl. Bad Langensalza 2016. 18,95 Euro. ISBN 978-395966-026-6

 

 

 

 

Unsere Webseite verwendet für die optimale Funktion Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.