8. März 2019
„Pionier-Frauen“ feiern ihren Ehrentag

 

Neun Frauen – zum Überwiegenden Teil ehemalige Zivilbeschäftigte der NVA – sind Mitglied unserer Pionierkameradschaft. Sieben von ihnen nahmen an der Frauentagsfeier teil, die Gabi Wolf organisiert und vorbereitet hatte.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzender der Pionierkameradschaft und seinen Stellvertreter sowie einer kurzen Ansprache erhielt jede Teilnehmerin eine rote Rose überreicht. Diese symbolische Geste war als „Dankeschön“ für die aktive Mitarbeit in der Kameradschaft und die jahrelange Unterstützung der Ehemänner während deren Dienstzeit in den Reihen der NVA gedacht. Waren es doch die Ehe­frauen die nicht selten eine große Last und Verantwortung zu tragen hatten: Sie brachten die Kinder zur Welt, zogen sie groß, führten den Haushalt, standen mit beiden Beinen fest im Beruf, und das alles in Zeiten, in denen die Ehemänner selten genug daheim waren. In den Medien werden die Errungen­schaften der DDR-Frauen viel zu oft diffamiert. Aber unsere Frauen sind stolz auf das, was sie in ihrem Leben geleistet haben. Sie dafür jedes Jahr am 8. März auf’s Neue zu ehren, ist für uns eine Herzens­an­gelegenheit.

Bei Kaffee und Kuchen und dem einen oder anderen Gläschen Sekt verbrachten unsere Frauen einen gemütlichen Nachmittag mit vielen interessanten Gesprächen, die immer wieder Lachsalven her­vor­riefen. 

Die Teilnehmerinnen an der Frauentagsfeier (von links nach rechts): Erika Beutling, Gabi Wolf, Inge Ramm, Rosi Rose, Anneliese Fleischmann, Vroni Schilling, Monika Klose (Sabine Panhans und Hannelore Przybysz waren verhindert und konnten leider nicht teilnehmen)

Text und Bild: Manfred Ramm

Unsere Webseite verwendet für die optimale Funktion Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
zur Datenschutzerklärung Einverstanden